WICHTIGE NEWS

vom Vorstand

Liebe Mitglieder, Fans, Gönner und Partner des NSC 1919!

Auch wenn die Pegelstände unseres einzigartigen Naturjuwels, dem Neusiedler See seit Jahren weit weg von Höchstständen sind, ist eines seit der Corona-Krise klar: Dem SC Neusiedl am See 1919 steht das Wasser bis zum Hals. So einfach und deutlich ist die derzeitige Situation um unseren Verein zu beschreiben. Als Vereinsführung sehen wir uns deshalb in der Pflicht all unseren Wegbegleitern mit diesen Schreiben ungeschönt über die Dramatik der aktuellen Lage in Kenntnis zu setzen.

Nachdem die österreichische Bundesregierung erst unlängst verlautbarte, dass zumindest bis Ende Juni 2020 Veranstaltungen jeder Art nicht durchgeführt werden dürfen, werden wohl nicht einmal mehr die kühnsten Optimisten daran glauben, dass der Meisterschaftsbetrieb in der Spielsaison 2019/20 im Amateurfußball wie geplant zu Ende geführt werden kann.

Unser Club wird somit aktuell brutal um nahezu jede Möglichkeit gebracht, dringend benötigte Einnahmen zu lukrieren, um so die laufenden Kosten decken zu können. Für das ohnehin bereits angespannte finanzielle Gesamtgerüst des Vereins ist dies eine nur äußerst schwer zu meisternde Herausforderung.

Der SC Neusiedl am See 1919 ist zweifelsfrei einer der traditionsreichsten und erfolgreichsten Fußballvereine in unserem Bundesland, der mit weit über 250 aktiven Fußballerinnen und Fußballer, der überwiegende Teil davon im Nachwuchs, auch zu den größten zählt. Das alles steht auf dem Spiel. Es ist alles andere als gesichert, dass dieses Gesamtkunstwerk der vorwiegend ehrenamtlichen Gesellschaft die nächsten Monate überlebt.

Vor knapp einem Jahr im Mai 2019 erreichten die Feierlichkeiten zum 100 jährigen Vereinsjubiläum mit einem rauschenden Festakt sowie einem dreitägigem Zeltest den emotionalen Höhepunkt. Rund um diesen regnete es von allen möglichen Seiten Unterstützungsbekundungen. Dieser Club sei für viele Menschen mehr als nur ein Verein.

Dutzende Personen, egal ob hauptsächlich mit unseren Kampfmannschaften im Damen- oder Herrenbereich, im Nachwuchs oder in der Kantine  oder einfache (Gönnerclub-) Mitglieder bestätigen diese Haltung, teilweise seit Jahrzehnten, mit enormen zeitlichen und/oder finanziellen Ressourcen. Dafür möchten wir an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön aussprechen. Wir sind fest davon überzeugt, dass ihr diese Einstellung weiter an den Tag legen werdet. 

Auch den Spielern unserer Kampfmannschaft ist der Ernst der Lage bewusst. Bei jenen Dienstnehmern, wo es theoretisch möglich war, konnte eine Einigung zur Kurzarbeit erzielt werden. Viele jene Spieler die vom Club geringfügig beschäftigt sind und somit nicht in die Möglichkeit der Kurzarbeit fallen, haben der Vereinsführung signalisiert, auf gewisse Gehaltsbestandteile zu verzichten. Alle restlichen Spieler, Trainer sowie JugendtrainerInnen, die im Normalfall mit Aufwandsentschädigen entlohnt werden, bekommen auf Grund der Betreuungsverbote der Sportanlagen für die Dauer dieser Maßnahmen ohnehin keine Gebühren ausbezahlt.

Besonders zu schätzen wissen wir, dass es in dieser für uns alles sehr schwierigen Zeit, bis jetzt weder bei Gönnerclubbeiträgen zu Kündigungen gekommen ist, noch bei den bereits bezahlten Ausbildungsbeiträgen der Nachwuchskinder zu Rückforderungen gekommen ist. Wir hoffen, dass dies weiterhin so bleibt und die ohnehin schon äußerst prekäre Finanzsituation durch diverse Rückforderungen nicht zusätzlich verschärft wird.

In den nächsten Tagen und Wochen gilt es aber vor allem jene ehemaligen Spieler, Trainer, Fans oder Funktionäre zu motivieren, dass sie mit ihren Gönnerclub- , Mitgliedsbeiträgen oder einmaligen Spenden dazu beitragen, das Überleben des Vereins zu sichern.

Kein einziger, dem unser NSC am Herzen liegt darf sich zurücklehnen und sich auf den anderen verlassen. Wir ALLE sind GEMEINSAM gefordert um unser wichtigstes Spiel der Vereinshistorie, den Kampf gegen das mögliche Vereinsaus anzunehmen und den aktuellen Rückstand noch in einen vielumjubelnden Sieg umzuwandeln.

Mit möglichen Szenarien, die sich mit dem gesamten Spielbetrieb im Falle einer Insolvenz ändern würden, haben wir uns derzeit noch nicht beschäftigt. Die Clubführung ist nach wie vor fest davon überzeugt den Turnaround zu schaffen. Dazu muss jedoch nicht nur der Vereinsführung klar sein, dass dieser Kraftakt nur gemeinsam geschehen kann. 

Das erste Zwischenziel ist es, im (fiktiven) Heimspiel gegen den Wiener Sport-Club einen möglichst großen Beitrag für unseren Herzensklub auf die Beine zu stellen.

Viele weitere werden folgen müssen, damit das freundschaftliche Duell mit unseren Sportskameraden aus Hernals nicht das letzte in unserer ruhmreichen Clubhistorie war.

Mit großem Dank für die Unterstützung verbleiben

 

Ulrich GERHARDT

Kassier

Claus MAURER

Obmann

Lukas STRANZ

Clubmanager

Wichtige Dokumente

Unsere Top-Partner