WECHSEL IN DIE BUNDESLIGA !

Haubenwaller wird ein Veilchen !

So wie das alte Jahr mit einem Transferkracher geendet hat, so beginnt auch das neue. Nach der Verpflichtung von Goalgetter Matus PAUKNER wechselt Lukas HAUBENWALLER zum FK Austria Wien.  Der 19-jährige Stürmer erfüllt sich  über dem „Umweg“ NSC 1919 den Traum vom Fußballprofi und unterschreibt bei den Wienern einen 3-Jahres Vertrag. Da sich der Club mit dem Wiener Traditionsverein über die Ablösemodalitäten einigen konnte, wurde der bis ursprünglich zum Sommer 2024 laufende Vertrag mit sofortiger Wirkung aufgelöst. Im Gegenzug wechselt Noah LEOPOLD als Kooperationsspieler in die Seestadt.

 

Am Montag startete unsere Mannschaft nach siebenwöchiger Pause mit der Vorbereitung auf die Frühjahrssaison. Ein Mann fehlte dabei - aus gutem Grund: Stürmer Lukas Haubenwaller befand sich zu dieser Zeit bereits in Favoriten, um mit seinem zukünftigen Arbeitgeber die letzten Vertragsdetails zu klären. Nachdem diese Gespräche einen positiven Ausgang fanden, ist die Zeit des 19-Jähren beim NSC 1919 bereits nach einem halben Jahr wieder zu Ende. Haubenwaller kam im vergangenen Sommer von Wehen Wiesbadens U19 Mannschaft in die Seestadt und sorgte mit dem Club bereits in seiner ersten Halbsaison im Erwachsenenfußball für Furore. Mit acht Treffern in 20 Pflichtspielen spielte sich der Youngster in das Notizbuch von Austria’s Chefscout Gerhard HITZEL, von dem er in weiterer Folge mehrfach beobachtet wurde. Darauf folgten Probetrainings nach Ende der RLO-Meisterschaft, bei denen er offensichtlich einen tollen Eindruck hinterließ.

 

„Natürlich haben wir versucht Lukas davon zu überzeugen zumindest noch in der Frühjahrssaison beim NSC zu bleiben, aber nachdem die Verhandlungen der letzten Wochen ein für alle drei Seiten zufriedenstellendes Gesamtpaket hervorgebracht haben, haben wir dem Transfer gerne zugestimmt. Wir haben auch bei Luki von Beginn an klar gemacht, dass wir keinem Spieler bei entsprechenden Rahmenbedingungen den Sprung ins Profigeschäft verwehren wollen. Schließlich ist es ja auch ein wichtiger Teil unserer Vereinsphilosophie junge Talente zu holen und im besten Fall gut vorbereitet in den Profifußball zu bringen“, kommentiert Günter GABRIEL den Transfer.

 

Neben einem weinenden Auge mit dem Verlust eines sehr torgefährlichen Offensivmannes hat der Transfer für die Grün-Weißen natürlich auch ein lachendes Auge. „Wir konnten uns mit der Austria auf eine für uns zufriedenstellende Ablöse einigen. Zusätzlich zur finanziellen Entschädigung wurde eine Transfererlösbeteiligung im Falle eines Weiterverkaufs vereinbart“, so Gabriel weiter.

 

„Es freut uns sehr, dass nach Niklas Streimelweger im Winter 2021/22 bereits der zweite Spieler sich über unseren Club in die Auslage spielen konnte und somit binnen sehr kurzer Zeit den Weg in die Bundesliga geschafft hat. Dieser Transfer ist auch ein gutes Zeugnis für die Arbeit des NSC 1919. Wir haben den richtigen Weg eingeschlagen und sind natürlich stolz, erneut einen jungen Spieler maßgeblich am Weg zum Profi unterstützt zu haben", freut sich auch Clubmanager Lukas Stranz über den Transfercoup.

 

In einem abschließenden Statement möchte sich auch unser scheidender Youngster beim NSC 1919 verabschieden:

Liebe NSC Familie,

ich möchte mich recht herzlich für die kurze aber wunderschöne Zeit mit euch bedanken. Ich bin froh, im Sommer die richtige Entscheidung getroffen zu haben und zum NSC 1919 in die Regionalliga zu wechseln. Der NSC ist ein Kapitel in meinem Leben, dass ich nicht so schnell vergessen werde. Vielen Dank an alle Spieler, Funktionäre und vor allem vielen Dank an euch liebe Fans"

Euer Haubi

 

Auf der anderen Seite wechselte der 18-jährige Verteidiger Noah Leopold auf Kooperationsbasis zum NSC 1919. Er kann im Frühjahr sowohl für den NSC als auch für die Austria eingesetzt werden. Leopold genoss die letzten Jahre seiner fußballerischen Ausbildung bei der Akademie Burgenland und wechselte im Sommer zu den Young Violets. Der Andauer, der in der Vergangenheit auch mehrere Nachwuchsnationalteams durchlief war bereits beim Trainingsauftakt dabei und wird zumindest für die kommenden Monate in die Club-Defensive verstärken.

 

An dieser Stelle möchte sich der Club speziell bei Austria Wiens Sportdirektor Manuel Ortlechner für die wertschätzenden Verhandlungen um die beiden Spieler bedanken.

 

 

 

 

 

 

 

Unsere Top-Partner

Unsere Sponsoren in alphabetischer Reihenfolge