TESTSPIEL HERBST 2020: SV SCHWECHAT - SC NEUSIEDL AM SEE 1919

Statistik und Aufstellungen:

Mittwoch 17.07.2020 - Stadion Schwechat, 40 Zuschauer
Schiedsrichter: Michael Babic
Assistenten: ---

NSC:

M. Kraus - D. Maurer, M. Wodicka, H. Ibrahimovic (46./F. Bolland), M. Szegner (46./P. Sonnleitner) - M. Kukcha (46./S. Toth), S. Steinacher, J. Feldmann, P. Uhlig, P. Kienzl - T. Ulbing

SV Schwechat:

M. Kopriva (46./N. Grunt) - A. Palalic (46./F. Ünal), F. Kreka (46./M. Puschner), O. Wieneritsch, E. Yilmaz (46./A. Flögel), G. Simandl, A. Osman Ali (46./P. Safranek), E. Kilka, M. Freundorfer (46./E. Kaya), H. Bayram, E. Auss

Tore:

0:1 O. Wieneritsch (17.)
0:2 P. Safranek (58.)
0:3 E. Kilka (64.)
0:4 F. Ünal (72.)
1:4 P. Uhlig (80.)

Karten:

Gelb - S. Toth (52./Foul), M. Wodicka (63./Unsportlichkeit) bzw. F. Kreka (55./Foul), G. Simandl (82./Foul)

Spielbericht:

Nach über 4 Monaten Corona-bedingter Spielpause war es endlich wieder soweit. Die Kugel rollt auch wieder in der Seestadt. Erster Testspielgegner war der ASK Elektra aus der Wiener Stadtliga. 85 Zuschauer wollten sich die Gelegenheit nicht entgehen lassen, die neuformierte Elf des NSC und auch endlich wieder ein Live-Spiel zu sehen.

Schon zu Beginn zeigte sich, dass Elektra nicht umsonst als Aufstiegskanditat gehandelt wird. Elektra versuchte gleich das Spiel an sich zu reißen und baute Druck auf. Unsere Hintermannschaft stand aber sicher. In der 11. Minute dann ein unnötiger Fehler von Markus Szegner, denn der Ex-Neusiedler Dominik Silberbauer zum 1:0 nutzte. Elektra versuchte die Situation auszunutzen, doch der NSC erfing sich von dem schnellen Gegentor. Leider passierte in der 26. Minute in der neuformierten Hintermannschaft wieder ein individueller Fehler, der eiskalt von Ognjen Sipka zum 2:0 ausgenutzt wurde. In der 34. Minuten war es dann endlich soweit - Neuzugang Sebastian Toth erzielte nach schöner Kombination das 1:2. Mit diesem Stand ging es in die Kabinen.

Trainer Steinacher nutzte die Gelegenheit und tauschte schon in der Pause 3 Spieler aus, um sich vom gesamten Kader ein Bild zu machen - insgesamt wurden nach der Pause 9 Spieler des NSC ausgewechselt, sodaß der gesamte Kader zum Einsatz kam. Maxi Wodicka vergab in der 55. Minute die Chance mit einem Elfmeter nach Foul an Steinacher den Ausgleich zu erzielen. Und wie so oft gelang dann der 64. Minute gelang Georg Nemetschek das 3:1 für Elektra. Das Spiel war nun gelaufen und das 4:1 in der 90. Minute durch Felix Steiner war nur mehr eine Draufgabe.

Trotz allem konnte Trainer Steinacher einige Erkenntnisse aus diesem Spiel mitnehmen und schon kommenden Mittwoch auswärt beim SV Schwechat hoffentlich auch umsetzen.

Unsere Top-Partner

Unsere Sponsoren in alphabetischer Reihenfolge