ÖFB-FRAUEN 2. LIGA - 6. RUNDE: SV KRENGLBACH - NSC 1919 DAMEN

Statistik und Aufstellungen:

Samstag, 18.09 2021 - Sportplatz Krenglbach, 75 Zuschauer
Schiedsrichter: Dzemal Kuljici
Assistenten: Heinz Hamminger, Carola Kroiß

SV Fenastra Krenglbach:

J. Wastlbauer - A. Wastlbauer, V.A. Buchner, S. Lackner, L. Kljajic, E. Dietensamer, J. Sinzinger, S. Feichtinger, L. Krinzinger, S. Böhm (46./K. Rektenwald), F. Pillinger

NSC 1919:

K. Hornakova - V. Raderer, I. Dzalto, J. Griacova, D. Kirli, S. Seckova, S. Kellner, D. Horvath (85./M. Augustovicova), M. Vegh, K. Unger, R. Reichart

Tore:

0:1 D. Horvath (39.)
1:1 A. Wastlbauer (66.)

Karten:

Gelbe Karte: D. Horvath (37./Kritik), K. Hornakova (82./Kritik) bzw. V.A. Buchner (72./Kritik)

 

 

Spielbericht:

NSC Damen fahren erste Punkte ein!

Die letzte Spielrunde führte die Neusiedlerinnen zu den Aufsteigerinnen nach Krenglbach in Oberösterreich. Die erste Viertelstunde waren die Gastgeberinnen besser, hatten mehr Spielanteile und kamen über Kapitänin Lackner zu Torschüssen. Zwingende Chancen waren aber nicht dabei. Neusiedls Keeperin Hornakova war auch hellwach und gab den Burgenländerinnen von Anfang an Sicherheit.

Mit Fortdauer der Partie kamen die Seestädterinnen aber besser ins Spiel und über Kirli und Vegh auch zu ersten Chancen. In der 39. Minute war es dann soweit und nach einer schönen Kombination über die rechte Seite durch Reichart und Seckova, die den Ball vors Tor bringt, kann Horvath den Ball zur 1:0 Führung versenken. Dies markierte auch den Halbzeitstand.

In Hälfte zwei entstand ein hitziges Spiel, dass dem Schiedsrichter mit der Zeit zu entgleiten drohte. Fragliche Abseitsentscheidungen, eine sehr harte Spielweise und Diskussionen mit Spielerinnen und Offiziellen führte letztlich zu 3 gelben Karten wegen Kritik (zwei für Neusiedl, eine für Krenglbach). In der 66. Minute verlieren die Neusiedlerinnen dann in der Vorwärtsbewegung den Ball und die Krenglbacherinnen nutzen den Konter zum Ausgleich. Hornakova kann zwar den ersten Schuss noch parieren, aber im Nachsetzen drückt Wastlbauer den Ball für die Heimischen über die Linie. Es folgte eine hitzige Schlussphase, in der Horvath und Seckova jeweils alleine vor dem Tor an der Schlussfrau der Oberösterreicherinnen scheitern.

Somit bleibt es beim 1:1. Die ersten Punkte für die Burgenländerinnen sind am Konto. „Wir haben uns von Spiel zu Spiel gesteigert und uns nun endlich für die Leistung belohnen können. Schade, dass wir nicht mit 3 Punkten nach Hause gefahren sind, aber das kommt sicher noch“ resümiert Co-Trainerin Nina Potz.

Fotos vom Spiel

 

 

 

 

Unsere Top-Partner

Unsere Sponsoren in alphabetischer Reihenfolge