ÖFB-FRAUEN 2. LIGA - 9. RUNDE: NSC 1919 DAMEN - ALTERA PORTA

Statistik und Aufstellungen:

Samstag, 24. April 2021 - Sportzentrum Neusiedl, hinter verschlossenen Toren
Schiedsrichter: Thomas Kaplan
Assistenten: Martin Tatzber, Emrah Dinleyici

NSC 1919:

K. Hornakova - N. Spremberg (75./V. Raderer), C. Frankl (75./D. Horvath), J. Griacova (90./N.S. Rupp), K. McGirr, S. Kellner, K. Unger, K. Tinagl, S. Seckova, I. Dzalto, P. Koch

Altera Porta:

K. Lichtenberger - A. Podiwinsky (72./M. Tichy), S. Muhamed (79./C. Woltsche), L.C. Duenas (79./C.S. Efe), C. Büttner, B. Bauer, I. Breuter, N. Angerer, J. Brunner, M. Benkö(79./S. Schindegger), E. Krobath (61./N. Fink)

Tore:

0:1 - S. Muhamed (37.)
1:1 - K. Tinagl (77.)
2:1 - S. Seckova (80.)

Karten:

Gelbe Karten: K. Unger (70./Unsportlichkeit), P. Koch (87./Foul) bzw. J. Brunner (74./Unsportlichkeit), S. Schindegger (84./Unsportlichkeit)

Spielbericht:

Neusiedlerinnen fahren erste Punkte ein!

Am Samstag ging das letzte Nachtragsspiel aus der Herbstrunde der 2. Frauenbundesliga über die Bühne. Die NSC Damen empfingen die Mannschaft von Altera Porta aus Wien zum Kellerderby. Bereits im Vorfeld war klar, dass es hier um ein Sechspunktespiel gehen würde. Mit einem Sieg könnten die Wienerinnen sich viel Luft verschaffen. Doch die Neusiedlerinnen haben in den letzten Wochen gezeigt, dass man sie noch nicht abschreiben darf und konstante gute Ergebnisse geliefert. Gute Vorzeichen für ein spannendes Spiel – und das sollte es auch werden.

Die erste Torchance fanden die Burgenländerinnen vor. Slavka Seckova überhebt die Torfrau der Wienerinnen im direkten Duell und nur die Stange kann die frühe Führung noch verhindern. In der Folge entwickelt sich ein Spiel auf Augenhöhe mit vielen sehenswerten Kombinationen und Kampfgeist auf beiden Seiten. In der 37. Minute nutzen dann aber die Gäste einen Fehler der Neusiedler Hintermannschaft eiskalt aus und stellen auf 0:1. Mit diesem Stand ging es auch in die Pause.

Trainer Gerald Förster fand abermals genau die richtigen Worte und stellte die Burgenländerinnen perfekt für die zweite Hälfte ein, in der sie furios aufspielten. Doch wie es zu einem richtigen Krimi dazugehört, wurde es fast noch einmal brenzlig. Elferalarm im Neusiedler Strafraum! Schiedsrichter Thomas Kaplan zeigt auf den Elferpunkt. Ein 0:2 hätte hier wohl die Vorentscheidung gebracht, aber der Elfmeter war schlecht geschossen und geht deutlich am Tor vorbei. Dann kam die Zeit der Neusiedlerinnen. Mit einem Doppelschlag in den Minuten 77 und 80 kann durch Treffer von Tinagl und Seckova das Spiel tatsächlich noch gedreht werden! Endresultat: 2:1! Die Punkte bleiben im Burgenland und der Abstiegskampf bleibt spannend.

Die Neusiedlerinnen sind nun endgültig in der 2. Frauenbundesliga angekommen und fahren ihre ersten drei Punkte ein! Diese Woche empfangen sie das Team von Union Kleinmünchen zu Hause und wollen nahtlos an diese tolle Leistung anknüpfen.

 

 

Fotos vom Spiel

 

 

 

 

Unsere Top-Partner

Unsere Sponsoren in alphabetischer Reihenfolge