8. Runde / SC Neusiedl am See 1919:Wiener Sportklub, 19.09.2015 18:00:00

Blitzstart der Gäste

Der Wiener Sportklub erwischte in Neusiedl einen perfekten Start, schon mit dem ersten Angriff gingen die Gäste in Führung. Eric Auss brachte eine Freistoßflanke aus dem Halbfeld gefährlich in den Fünfer, wo Markus Dombi den Ball unglücklich ins eigene Tor köpfelte. Kurz mussten die Hausherren durchschnaufen um sich von diesem Schock zu erholen, schon bald sollten sich dann aber erste Ausgleichsmöglichkeiten ergeben. Zunächst stand die neuformierte Sportklub-Abwehr (der angeschlagene Seper musste gegen sein Ex-Team ersetzt werden) sicher und konnte sich auf Keeper David Kraft verlassen, kurz vor der Pause gelang der Wachter-Elf aber der Ausgleich. Patrick Kienzl zog mit seinem starken Linken einfach einmal ab – und das Leder zappelte im linken unteren Eck zum 1:1 Pausenstand.

Verrückte Partie endet Unentschieden

Die zweite Halbzeit begann genauso wie die erste Halbzeit, nämlich mit einem frühen Führungstreffer der Gäste. Fünf Minuten waren nach Wiederanpfiff absolviert, da nutzt Dominik Kirschner einen unglaublichen Abwehrfehler Johannes Seywerth, der an der eigenen Strafraumgrenze den Ball vertändelte, und schob das Leder an Keeper Kaiser vorbei in die rechte, untere Ecke. Doch die Hausherren hatten die richtige Antwort parat. Der eingewechselte Franz Weber setzte sich auf der rechten Seite im Strafraum gekonnt ins Szene und schlenzte mit seiner ersten Ballberührung das Leder in hohem Bogen ins lange Eck zum 2:2. Wiederum nur sechs Minuten später ging der Wiener Sportklub aber zum dritten Mal in Führung, Rafael Pollack sorgte für das 3:2. Mit Kurzpassspiel tricksten sich die Dornbacher in den gegnerischen Strafraum, wobei sich die Neusiedler Abwehr nicht gerade geschickt anstellte, und Pollack spitzelte das Leder an Keeper Kaiser vorbei in die Maschen. Kaum zu glauben, aber wahr, auch diesmal gelang den Burgenländer wieder der Ausgleich. Zehn Minuten vor dem Ende war es erneut Franz „Baron“ Weber, der nach einer Ecke per Kopfball erfolgreich war. Doch die Partie hatte noch mehr zu bieten. In der 84. Minuten ging die Reisinger-Elf schon wieder in Führung, Alejandro Yunes war nach einer Hereingabe von der rechten Seite zu stelle und schob das Leder an Keeper Kaiser vorbei in die Maschen.

Jetzt Auswärtssieg, nach viermaliger Führung? Nein! Zum vierten Mal gelang dem SC Neusiedl am See 1919 der Ausgleich. Roman Christ verwertete einen Foul-Elfmeter zum 4:4. Damit ließen es die beiden Mannschaften dann aber doch gut sein und man einigte sich nach einem unglaublichen Fight beider Teams auf eine Punkteteilung. Einen Sieger gab es an diesem Abend aber doch, besser gesagt 1000– so viele Zuschauer wohnten nämlich dem Offensivspektakel auf den Rängen bei.

Fazit

Eine wahre Torflut bekamen die Zuschauer zu sehen. Der Wiener Sportklub wird am Ende wohl zwei verlorenen Punkten nachweinen, viermal in einem Spiel in Führung geht man ja auch nicht alle Tage. Der SC Neusiedl am See bewies große Moral und erweist sich einmal mehr als Remis-König der Regionalliga Ost. Für die Wachter-Elf war es bereits die fünfte Punkteteilung im achten Spiel.

Bericht: fanreport.at

Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren & Partner