19. Runde / Admira Juniors:SC Neusiedl am See 1919, 20.03.2016 15:30:00

Der Neusiedler SC stand nach zwei Auftaktniederlagen weiterhin am letzten Tabellenplatz. Heute war aber klar, dass es gegen die Juniors nicht wirklich leichter werden würde. Die Südstädter gingen mit einer schlagkräftigen Truppe in die Partie, denn einige Spieler des Bundesligakaders standen im Aufgebot von Trainer Landerl. In der Anfangsphase gingen die Heimischen sehr ambitioniert ans Werk und erarbeiteten sich gute Chancen. Gerade einmal eine Viertelstunde dauerte es, bis den Juniors Treffer Nummer 1 gelang. Nach einem Eckball kam die Kugel etwas glücklich zu Christoph Monschein, der Keeper Schirmböck keine Chance ließ (14.). Im Anschluss war Neusiedl zwar bemüht, einen schnellen Ausgleich zu erzielen, doch die Admiraner ließen wenig zu und agierten selbst sehr offensiv. Es folgten viele gute Offensivaktionen, ehe sie kurz vor der Pause mit dem 2:0 die Vorentscheidung in der Partie erzielten. Diesmal war es Nico Löffler, der sich stark durchsetzte und seine Farben jubeln ließ (45.). Danach war auch schon Schluss in Hälfte eins und die Neusiedler mussten sich nun überlegen, wie sie nochmals zurück ins Spiel kommen wollten.

Monschein eine Klasse für sich

Nach Wiederbeginn änderte sich wenig am Spielgeschehen. Die Juniors weiterhin offensiv. So war es wenig überraschend, dass den Niederösterreichern nur kurz nach der Pause der dritte Streich gelang. Wieder war es Christoph Monschein, diesmal aber nach einer starken Hereingabe mit dem Kopf (48.). Die Partie war damit so gut wie entschieden. Neusiedl gab sich aber dennoch nicht auf und versuchte weiterhin zum ersten Torerfolg zu kommen. Einige Möglichkeiten erarbeitete sich die Wachter-Elf über die Seite, doch die Juniors waren sehr konzentriert und kompakt. Erst zehn Minuten vor dem Ende war es dann soweit mit dem ersten Treffer. Nach einem Foul im Strafraum folgte ein Pfiff des Unparteiischen. Roman Christ legte sich die Kugel zurecht und verkürzte auf 1:3 aus Sicht der Burgenländer (82.). Die Südstädter starteten in den Schlussminuten aber nochmals einige Offensivaktionen und wurden mit dem vierten Treffer an diesem Nachmittag belohnt. Christoph Monschein wurde herrlich freigespielt, ließ Keeper Schirmböck alt aussehen und drückte das Leder zum 4:1 über die Linie (88.). Damit fixierte er mit seinem dritten Treffer den Endstand von 4:1 und wichtigen drei Punkte für die Niederösterreicher.

Fazit

Es war ein verdienter Sieg für die Mannen von Rolf Landerl, die über das gesamte Spiel die aktivere und offensivere Mannschaft waren.

Bericht:Fanreport.at

Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren & Partner